Foto: Bettina Ehrhardt

03.05.2021

Internationaler Hebammentag

Babett Pfefferlein: An jedem Tag für bessere Arbeitsbedingungen von Hebammen kämpfen

Am 05. Mai 2021 werden alle Hebammen mit dem internationalen Hebammentag geehrt. Dieser Aktionstag, der seit 1991 jährlich stattfindet, soll auf die unzureichende Versorgung mit Hebammenhilfe weltweit aufmerksam machen. Babett Pfefferlein, gesundheitspolitische Sprecherin der Thüringer Landtagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN erklärt anlässlich dazu: „Es geht um nicht weniger als den Start ins Leben und jedes einzelne Kind muss gute Startchancen haben. Wir machen uns dafür stark, dass Frauen überall in Thüringen ihre Kinder selbstbestimmt auf die Welt bringen können - unabhängig davon, ob sie in der Stadt oder auf dem Land leben. Der Start ins Leben braucht eine vertrauensvolle Begleitung. Dafür muss in unserer Gesellschaft Raum, Zeit und Geld vorhanden sein.“

Hebammen beraten, begleiten und unterstützen Frauen und deren Familien in allen Phasen der Schwangerschaft, bei der Geburt, im Wochenbett, bei der Säuglingsernährung und –pflege und stehen bei allen Fragen den Eltern beratend zur Seite.

„Nur Hebammen gewährleisten eine sichere Betreuung von Frauen, Kindern und Familien während Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett“, so Pfefferlein. In Thüringen gibt es eine Reihe von Schließungen geburtshilflicher Stationen in Krankenhäusern wie kürzlich in Hildburghausen und damit Sorge um die Zukunft der flächendeckenden geburtshilflichen Versorgung. „Selbst, wenn die umliegenden geburtshilflichen Kliniken die bedarfsgerechte Versorgung sicherstellen, muss die Vor- und Nachsorge durch niedergelassene Hebammen abgesichert werden“, fordert die Gesundheitspolitikerin.  

„Wir müssen die strukturellen Schieflagen in der Geburtshilfe, gerade im ländlich geprägten Thüringen, angehen und die Arbeitsbedingungen von Hebammen und in der Geburtshilfe verbessern. Der internationale Hebammentag ist ein guter Tag, um darauf hinzuweisen – aber an jedem Tag des Jahres ist es wichtig, für diese guten Arbeitsbedingungen zu kämpfen!“

 

Hintergrund:

Der HebammenLV TH fordert zum Internationalen Hebammentag die nachhaltige Verbesserung der Arbeitsbedingungen von Hebammen durch substanzielle Veränderungen in der Personalbemessung und eine deutlich bessere Bezahlung. Außerdem soll die Thüringer Berufsordnung für Hebammen angepasst und eine Weiterbildungsverordnung für Hebammen entwickelt werden.

 



zurück

URL:https://babett-pfefferlein.de/startseite/expand/806023/nc/1/dn/1/